Notruf

Internat. Notruf

112

Polizei

117

Feuerwehr

118

Sanität

144

Vergiftungsnotfälle

145

REGA

1414

Statistik

2018

Einsätze

einsaetze

Übungen

30

AdF

135


2017

Einsätze

95

Übungen

30

Adf

135


2016

Einsätze

98

Übungen

30

AdF

134


2015

Einsätze

99

Übungen

32

AdF

136

Quiz

Wenn sich dichte Rauchwolken innerhalb eines Raumes plötzlich explosionsartig entzünden, spricht man von einem?

Wie verhält man sich in so einer Situation?

Ergebnis?

Brand mittel

(mit Bildern) - 13.11.2018

Autor: Sebastian Schaad
Bericht: Pressemitteilung
Zusätzliche Informationen
Pressemitteilung
Bilder
 

 

Pressemitteilung
Brand einer LKW-Ladung in Bottighofen.

Zwischen Scherzingen und Bottighofen geriet am 13.11.18 die Ladung eines LKWs in Brand. Die dunkle Rauchsäule, die weitherum sichtbar war, schreckte einige Bewohner der näheren Umgebung auf. Die Feuerwehr löschte die Ladung des LKWs ab. Es handelte sich um einen Gefahrguttransport, der Batterien geladen hatte.

Die Hauptstrasse musste für die Löscharbeiten gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen und Rückstau führte.

Nach Abschluss des Einsatzes der Feuerwehr und nach Absprache mit der Kapo, dem AfU (Amt für Umweltschutz), der Recyclingfirma und der Transportfirma wurde das im LKW befindliche Löschwasser vor Ort mittels einem Saugwagen aus dem Auflieger gepumpt. Anschliessend wurde der LKW mit dem TLF (Tanklöschfahrzeug) der Feuerwehr Kreuzlingen zur Recyclingfirma eskortiert, damit das Unternehmen das fach- und umweltgerechte Umladen der Ladung organisieren konnte.

Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr. Es gab keine verletzten Personen.

nachoben.gif (269 Byte)

 

Zusätzliche Informationen
Alarmzeit: 08.51 Uhr
AdF im Einsatz: 22
Einsatzende: 13:40 Uhr (Begleitmannschaft Gefahrengut)

nachoben.gif (269 Byte)

 

Pressemitteilung
Quelle: Kapo TG

Am Dienstagmorgen brannte in Bottighofen die Gefahrengutladung eines Lastwagens, verletzt wurde niemand.

Der 49-jährige Chauffeur war kurz nach 8.45 Uhr auf der Hauptstrasse in Richtung Kreuzlingen unterwegs. Dabei bemerkte er im Rückspiegel eine Rauchentwicklung auf der Ladefläche und stoppte den Lastwagen. Der Chauffeur versuchte den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau und der Feuerwehr Kreuzlingen stand die Ladung bereits in Vollbrand. Da die Ladung aus Batterien bestand, gab es eine starke Rauchentwicklung, es bestand aber zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Ein Funktionär des Thurgauer Amtes für Umwelt erschien ebenfalls beim Brandplatz. Das Löschwasser wurde durch eine Spezialfirma abtransportiert und entsorgt. Die Brandursache wird durch den Brandermittlungsdienst und Spezialisten der Verkehrspolizei der Kantonspolizei Thurgau abgeklärt.

Während dem Einsatz musste der betroffene Strassenabschnitt für über zwei Stunden gesperrt werden.

nachoben.gif (269 Byte)

 

Bilder


Die gut sichtbare Rauchsäule.

Foto: Roman Senn, Feuerwehr Kreuzlingen

Ladung im Brand

Foto: Kantonspolizei Thurgau

Löschen mit Schnellangriff und zusätzlicher Leitung

Foto: Pascal Müller, Feuerwehr Kreuzlingen

 

nachoben.gif (269 Byte)